In der dynamischen Investitionsrechnung sind im Rahmen der Kapitalwertmethode die Einnahmen und Ausgaben zu diskontieren. Diese kalkulatorischen Zinsen lassen sich als Alternativkosten interpretieren, weil sie “entgangene Gewinne” darstellen. Ein Kalkulationszinsfuß lässt sich nur subjektiv bestimmen. In der betrieblichen Praxis wird man sich am langfristigen landesüblichen Zinssatz orientieren. Sinnvollerweise soll dieser Zinsfuß der besten, aber nicht gewählten Investitionsalternative entsprechen.